Anwalt gegen Kündigung. Arbeitsrecht Hamburg

Arbeitslohn

★ ★ ★ ★ ★

Arbeitslohn – Anwalt gegen Kündigung

An die Anwaltskanzlei für Kündigungsschutz und Arbeitsrecht wenden sich immer wieder Arbeitnehmer mit Fragen zu Ihrem Arbeitslohn.

 

Was versteht man unter Arbeitslohn?

Der Arbeitslohn – genauer gesagt, das Arbeitsentgelt – ist die wesentliche Gegenleistung, die Ihnen Ihr Arbeitgeber für Ihre Arbeitsleistung aufgrund des zwischen ihnen geschlossenen Arbeitsvertrages schuldet.

Früher wurde oft zwischen Lohn (für Arbeiter) und Gehalt (für Angestellte) unterschieden. Heute wird im Arbeitsrecht grundsätzlich nur von Arbeitsentgelt gesprochen.

 

Was kann man tun, wenn der Arbeitgeber den Lohn nicht zahlt?

Wenn Ihr Arbeitgeber das Arbeitsentgelt nicht zahlt – und es sich nicht um ein Versehen handelt – sollten Sie unverzüglich handeln. Sie sollten dann schnellstmöglich Ihr Arbeitsentgelt schriftlich gegenüber Ihrem Arbeitgeber geltend machen. Denn viele Arbeitsverträge und auch viele Tarifverträge sehen so genannte Ausschlussfristen vor. Wenn Sie Ihre Ansprüche dann nicht rechtzeitig geltend machen und notfalls gerichtlich einklagen, können Ansprüche verloren gehen.

 

Was bedeutet Mindestlohn?

In Deutschland wurde durch das am 01.01.2015 in Kraft getretene Mindestlohngesetz (MiLoG) ein gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. Dieser Beträgt derzeit (April 2016) € 8,50 brutto je Zeitstunde. Einen Anspruch auf diesen Mindestlohn haben an sich alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Eine wenige Ausnahmen (etwa bei Azubis) gibt es gleichwohl.

Wenn ein Arbeitgeber mit einem Arbeitnehmer eine Vereinbarung schließt, die den Mindestlohn unterschreitet, so ist diese Vereinbarung unwirksam. Ein Arbeitnehmer kann seinen Mindestlohn nicht verwirken und ein Verzicht auf einen Mindestlohnanspruch ist nur im Rahmen eines gerichtlichen Vergleiches möglich.

 

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Arbeitslohn haben, können Sie sich gerne an die Anwaltskanzlei für Kündigungsschutz und Arbeitsrecht wenden.